Abstammung Octavian

Der Vater von Octavian ist der 1.60 Meter grosse Altivo, gezüchtet von Renato Piairo, mit einer beinahe 100% Veiga-Abstammung. Mit Altivo haben wir nach langer Suche einen Schritt-Vererber gefunden, was für uns und die künftigen Fohlen sehr wichtig war und ist. Alle seine bei uns geborenen Fohlen, verfügen über einen hervorragenden Schritt und treten mit der Hinterhand mindestens drei Hufe über die Spur der Vorhand. Trab und Galopp sind gleichermassen vom Feinsten. Zudem vererbt Altivo seinen Fohlen die typischen, wunderschöne langen Lusitano-Beine mit einem tollem Fundament, seine Fohlen stehen in der Quadratform, sind aber nicht zu kurz im Rücken, dazu gibt es noch einen guten Charakter, sehr menschenbezogen, verlässlich, treu.

Altivo ist mittlerweile vom portugiesischen Zuchtverband mit der Silbermedaille ausgezeichnet. 2015 wurde er regionaler Meister von Nordportugal in der Working-Equitation.
2018 hat er in München, Deutschland, mit der schwedischen Equipe, an der Weltmeisterschaft in der Working Equitation teilgenommen.

speed7

Altivofat

Altivofat0

Weitere Bilder von Altivo sind zu finden unter:

FAT 2016, Zuchtschau in Trofa

Speedtrail Working Equitation

Altivo’s Vater ist Guadalquivir, gezüchtet von Manuel Veiga. Von Guadalquivir stammt zahlreiche Nachzucht, die in Portugal in jeder Disziplin erfolgreich unterwegs ist:

Guadal

Altivo’s Grossvater ist kein geringerer, wie der aus Manuel Veiga’s Zucht stammender Universo.

Desweiteren finden sich in Ocatvian’s Abstammung auf der Seite des Vater’s Vererber, die die Lusitanozucht in den letzten Jahrzehnten massgebend beeinflusst haben, wie Nilo, Firme, Bailador, Lidador etc.

Mutti von Ocatvian ist unsere Silha, die seit sehr vielen Jahren in unseren Händen ist. Mit ihrem Fohlen aus dem Jahr 2009, Epona, hat Silha uns eine ganz tolle Stute geschenkt, die auch vom portugiesischen Zuchtverband mit der Silbermedaille ausgezeichnet wurde (Silha’s andere Fohlen haben wir gar nicht vorgestellt, zwecks Zeitmangel).

Octavian’s Ur-Grossvater ist Distinto.

Des weiteren Gilbardeiro, Stierkampfpferd der Veigas und ein guter Vereber für die Lusitanozucht:

Agareno findet sich ebenfalls in der Abstammung Octavian’s:

Opus 72:

Opus 72 mit dem Spanier Alvaro Domecq. Die beiden bestritten erfolgreich um die 500 Stierkämpfe. Opus 72 hat 117 Fohlen gezeugt.

Der Vater von Opus 72, Firme, ist noch ein wenig berühmter, wie der Sohn selber und kommt auch auf der Mutterseite von Octavian vor. Firme wurde von Fernando Sommer Andrade gezüchtet und ist einer der unvergesslichsten Hengste wie auch Vererber, die Portugal’s Pferdezucht jemals hervorgebracht hat:

Mit Firme kommt spanisches Blut in die portugiesische Zucht. Der Vater von Firme ist Principe VIII, der aus der Zucht von Francisco Chica de Navarro stammt. Francisco Chica de Navarro war im Besitz des Hierro del Bocado (Kandarenbrand). Principe VIII war also ein reiner Karthäuserhengst (selbst Ruy d’Andrade bezeichnete seine Zucht als „reine Cartujanozucht“) . Der Kandarenbrand steht seit jeher für die Qualität der spanischen Pferde. Bereits der Duque de Braganza kaufte im Jahr 1747 um die 100 Stuten und einige Deckhengste. In Villa de Portel gründete er das portugiesische Staatsgestüt Altér.

Principe VIII:

Der Vater von Principe VIII, Generoso, stammt ebenfalls von Chico de Navarro.

Der Vater von Generoso ist Celoso III, der ebenfalls aus einer Zucht stammte, die den Kandarenbrand in Besitz hatte: Hermanos Dominguez.

Der Vater von Celoso III, Primoroso, ebenfalls aus der Zucht von Hermanos Dominguez, wurde von der Coudelaria Nacional als Gründerhengst eingesetzt. Er zeugte für das portugiesische Staatsgestüt 22 Fohlen.